Извините, этот техт доступен только в “Немецкий”. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Darstellung von Nezabudka Kinderbetreuung gGmbH

Unsere Philosophie

Nezabudka Kinderbetreuung gGmbH betreibt bilinguale deutsch-russische Ganztagskindergärten und -Krippen in Frankfurt am Main. Das Kind, sein Wohl, seine natürlichen Eigenschaften wie Neugier und Bewegungsdrang und seine ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung stehen bei uns im Vordergrund.

Aus dem Russischen übersetzt bedeutet Nezabudka Vergissmeinnicht. Dieser Name steht als Symbol für unser Bestreben, dass die Kinder ihre Kindergartenzeit bei Nezabudka in bester Erinnerung behalten. Als zweite Bedeutung steht Vergissmeinnicht für die ausgewogene Zweisprachigkeit und die Pflege der eigenen Kultur und Identität unabhängig von der Herkunft des Kindes.

Stabile Bindungen und vertrauensvolle Beziehungen zwischen Kindern und ihren Bezugspersonen bilden die Grundlage für eine gut funktionierende Kindertageseinrichtung, die gern von Kindern besucht wird. Erst wenn sich das Kind im Kindergarten wohl fühlt und ein Vertrauensverhältnis zu seinen anfänglich neuen Bezugspersonen aufbaut, kann es die pädagogischen Angebote der Einrichtung wahrnehmen. Deswegen achten wir stark darauf, dass das Kollegium in unseren Kitas vor allem kompetent, liebe- und respektvoll im Umgang mit den Kindern ist.

Wir verstehen uns nicht nur als Anbieter von familienergänzenden und unterstützenden Betreuungseinrichtungen, sondern auch als ein Bildungs- und Erziehungsort, wobei Bildung für Nezabudka ein integraler Bestandteil von Erziehung ist. Erwiesenermaßen kommt der frühen Kindheit eine hohe Bedeutung für das spätere lebensbegleitende Lernen zu. Deshalb gibt es bei Nezabudka regelmäßig wiederkehrende Lern- und Erfahrungsangebote für Kinder, die sich mit Freispiel verbinden.

  • Die Kinder kommunizieren viel mit ihren Bezugspersonen und untereinander, und tun dies in zwei Sprachen.
  • Die wichtigsten Feste und Traditionen beider Kulturkreise werden bei Nezabudka gefeiert und gelebt.
  • Sie bewegen sich im Bewegungsraum und draußen auf dem Spielplatz oder in der Natur, sie malen, basteln, singen, tanzen und spielen Theater.
  • Mit Hilfe leicht zugänglicher Kita-eigener Bibliotheken und regelmäßiger Besuche der Vorleser, lernen die Kinder bei uns sehr früh, wie spannend Bücher sind.
  • Unsere Kinder ernähren sich in den Nezabudka-Kitas gesund und können sich in Ruhephasen zurückziehen bzw. schlafen gehen.

Das Konzept wird durch die Anwendung von Prinzipien der Montessori-Pädagogik und Emi Pickler unterstützt.

Mehrsprachigkeit ist eine Bereicherung für das Leben und nun seit über 10 Jahren im immer mehr zusammenwachsenden Europa auch politisch gewollt. Bei Nezabudka fördern wir bewusst Zwei- und Mehrsprachigkeit, indem wir es als eine unserer Kernaufgaben verankert haben, den Kindern aus Familien mit mindestens einem Elternteil mit Migrationshintergrund Gelegenheit zu geben, sich von Anfang an sowohl in der Herkunftssprache weiterzuentwickeln als auch Deutsch kommunikationssicher und situationsangemessen zu beherrschen. Des weiteren können bei uns die Kinder aus monolingualen Familien mit Interesse an einer anderen Kultur eine für sie neue Sprache lernen (derzeit sind alle unsere Kitas deutsch-russisch). Für das Erlernen weiterer Sprachen eignet sich der Zeitraum bis zum 6. Lebensjahr besonders gut, da die Kinder bis zu diesem Alter eine weitere Sprache vollkommen natürlich und spielerisch erlernen können, was sie im Schulalter nicht mehr in gleichem Maße erreichen. Dies lässt sich dadurch erklären, dass in diesem kognitiven Entwicklungsstadium der Spracherwerb einer zweiten Sprache, mit der die Kinder ständig in Berührung kommen, muttersprachenähnlich (d.h. mühelos) geschieht. Bei Nezabudka wird hierbei nach der bewährten Immersionsmethode gearbeitet, um den Kindern einen natürlichen Zweitspracherwerb zu ermöglichen. Die bisherigen Erfolge bestätigen die Konzeption in diesem Punkt.

Nezabudka fördert bei den Kindern auf der einen Seite Selbständigkeit, Autonomie und Individualität. Gleichzeitig werden aber die sozialen Tugenden wie das Einfühlungsvermögen, die Rücksichtnahme, das Gemeinschafts- und Verantwortungsgefühl stark betont. Bei einer gelungenen Zusammenarbeit aller Bezugspersonen und der Kinder kann die Balance von Sozialkompetenz, Sachkompetenz und Ich-Kompetenz sehr gut gehalten werden. Nezabudka steht für Vielfalt, Toleranz und Inklusion ein.

  • Wir sprechen mehr als eine Sprache und heißen Familien mit Migrationshintergrund herzlich willkommen. Interkulturelle Erziehung ist für Nezabudka eine Selbstverständlichkeit;
  • Wir sind nicht an eine Religionsgemeinschaft gebunden und nehmen Kinder auf, die unterschiedlichen Konfessionen angehören oder konfessionslos sind;
  • Jegliche Form von Rassismus und Diskriminierung hat bei uns weder in den Kindergruppen, der Elternschaft noch im Kollegium Platz;
  • Bei Nezabudka gibt es Kinder mit besonderem Förderbedarf. Der Umgang mit Mitmenschen, die eine Behinderung aufweisen, kann am besten im inklusiven Umfeld gelernt werden.

Kurze Zusammenfassung der bisherigen Entwicklungen

Nezabudka Kinderbetreuung gemeinnützige GmbH ist zwar formell betrachtet ein neuer Träger von Kindertageseinrichtungen in Frankfurt. Die Institution Nezabudka gibt es jedoch bereits seit 2006, als der erste bilinguale deutsch-russische Kindergarten Nezabudka in der Solmsstr. 10a eröffnet wurde. Die Idee zur Gründung bilingualer deutsch-russischer Kindergärten entstand bereits 2003, nachdem eine Reihe von in Frankfurt lebenden deutsch-russischen Familien, die regelmäßig zweisprachige Kinderspielgruppen besuchten, einen starken Wunsch geäußert hatten, ihren Kindern die Möglichkeit zu geben, auch außerhalb des unmittelbaren familiären Rahmens sich zweisprachig zu verständigen und zu entwickeln. Mit einem ausgearbeiteten pädagogischen Konzept ausgerüstet, dessen Kern bereits damals die zum gegenwärtigen Zeitpunkt und in der vorliegenden Konzeption enthaltenen bedeutenden Elemente (wie z.B. die Immersionsmethode, interkulturelle Erziehung, Kinderpartizipation, Elternbeteiligung usw.) umfasste, fand die Gründerin von Nezabudka in Slowo e.V. eine Trägerorganisation mit ähnlichen Zielsetzungen und pädagogischen Wertvorstellungen und dem Wunsch, den Vorschulbereich hochqualitativ auszubauen. Nach Anerkennung von Slowo e.V. als Kita-Träger durch das Frankfurter Stadtschulamt im Jahr 2005 ging Nezabudka offiziell an den Start.

Innerhalb der Trägerorganisation Slowo e.V. entwickelte sich Nezabudka schnell zum größten Geschäftsbereich (Eröffnung zwei weiterer Kitas in 2009) und erforderte daher eine spezialisierte und kompetente Führung und Fachpersonal. Nezabudka wurde deshalb – soweit innerhalb des Vereinsrahmens möglich – eigenständig geführt und weiterentwickelt. Unterhalb des Vereinsvorstands wurde die Position eines besonderen Vertreters bzw. Geschäftsführers eingeführt, in der die pädagogische Leitung, die Verantwortung für Finanzen sowie das Personalmanagement vereint wurden. Die Geschäftsstelle des Trägers wurde bereits sehr früh mit einer Angestellten verstärkt, die ausschließlich für die Verwaltungsangelegenheiten der Kindergärten zuständig ist. Jede der Nezabudka-Kindertageseinrichtungen verfügt über eine kompetente Leitung und der wöchentlich stattfindende Leitungskreis stellt ein wichtiges Steuerungsorgan der Institution Nezabudka dar.

2013 wurde die vierte Nezabudka Kindertageseinrichtung eröffnet und 2014 die Erweiterung einer der bestehenden Einrichtungen eingeleitet. Mit nun über 220 Kindern, 60 Angestellten und ca. 2,5 Millionen Euro Finanzierungsvolumen entsprach der Geschäftsbereich Kindergärten aufgrund seiner Größe, dem damit verbundenen Arbeitsaufwand und der einhergehenden Verantwortung nicht mehr dem vom Ehrenamt getragenen Vereinsgedanken. Eine weitere Professionalisierung der Führungs- und Verwaltungsstrukturen des Kindergartenbetriebs in einer gemeinnützigen GmbH wurde somit erforderlich. Deshalb beschloss der Vorstand von Slowo e.V. im Frühjahr 2014, die Trägerschaft für die Kindertageseinrichtungen an eine neu zu gründende Nezabudka Kinderbetreuung gGmbH zu übertragen und den Kindergartenbetrieb innerhalb des Vereins signifikant zu reduzieren. Diese Entscheidung wurde im Oktober 2014 auf der Mitgliederversammlung von Slowo e.V. bestätigt.

Details zur Trägerorganisation

Firmenname Nezabudka Kinderbetreuung gGmbH
Gegründet am 18. September 2014
Handelsregistereintrag am 15. Oktober 2014
Handelsregisterblatt 100480
Stammkapital 25.000 Euro
Gesellschafter Julia Zabudkin
Hauptzweck der Gesellschaft Förderung der Erziehung und Bildung, der Jugendhilfe sowie der Völkerverständigung.
Hauptgegenstand der Gesellschaft Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kinderkrippen und Kinderhorten*.
Status Gemeinnützig
Steuerliche Behandlung Steuerbefreit nach §60a AO
Anzahl Einrichtungen 4*
Anzahl betreuter Kinder 178*
Anzahl Mitarbeiter 55*
Geschäftsführung Dipl. Sozialpädagogin Julia Zabudkin

*Nach Anerkennung als Träger und Erteilung der Betriebserlaubnis durch das Stadtschulamt Frankfurt und anschließendem Betriebsübergang

Nezabudka Kinderbetreuung gemeinnützige GmbH startet in 2016 als Träger mit drei bereits im Betrieb befindlichen Kitas von einer sehr soliden Basis. Dies trifft sowohl für die Ausstattung der Kindergärten als auch für das Personal und die Besetzung der Geschäftsstelle zu. Die Geschäftsführung verantwortet die Bereiche Organisation/Personal, Finanzen, Fach- und Dienstaufsicht. Die Leitung der Geschäftsstelle ist für die Verwaltung und Buchhaltung verantwortlich. Des weiteren verfügt die Geschäftsstelle über Mitarbeiter in den Bereichen Finanzen/Buchhaltung und Öffentlichkeitsarbeit. Ein wichtiges Entscheidungsorgan von Nezabudka Kinderbetreuung gGmbH ist der aus Leitungen der Einrichtungen bestehende Leitungskreis. Dort werden im wöchentlichen Rhythmus die Entwicklung der Einrichtungen, die Personal-, Kinder- und Elternsituation besprochen, Ergänzungen und Änderungen zur pädagogischen Konzeption erörtert und Entscheidungen auf den Weg gebracht.

Die nach der Übertragung der Trägerschaft an Nezabudka Kinderbetreuung gGmbH nun vollständige Fokussierung der Geschäftsführung auf den Kindergartenbetrieb und seine Weiterentwicklung wird zum weiteren Erfolg und der weiterhin sehr positiven Wahrnehmung der Nezabudka-Einrichtungen bei den Kindern, Eltern und der breiten Öffentlichkeit beitragen und diese noch weiter stärken.

Im April 2017 wird die Nezabudka 5 unter der Trägerschaft von Nezabudka Kinderbetreuung gGmbH eröffnet.

Das vorliegende Organigramm gibt Ihnen den Überblick über die Struktur der Organisation, Aufgabenbereiche und die Zuständigkeiten.