Einen Freizeitpark mit familieren Charme – so kann man die Lochmühle bezeichnen. Schon seit mehreren Jahren zählt die Lochmühle zu unseren Favoriten unserer Ziele für den letzten großen Ausflug.

Mit der Hessischen Landesbahn fährt man in den Hintertaunus. Ganz schnell ist man auf der Bahnfahrt umgeben von Pferdekoppeln, weiten Wiesen und Wäldern. Ein kurzer Fußweg nur und schon beginnt das Vergnügen.

Unsere Verbindungen zum „Wettergott“ haben uns das beste Wetter für diesen Tag beschert- 🙂 mal Sonne und mal Wolken und angenehme Temperaturen von durchschnittlich 25 °C.

Alle Kinder waren pünktlich und gut ausgerüstet am Start. An dieser Stelle möchten wir unsere Eltern hervorheben, die es über die gesamte Kindergartenzeit ermöglichen konnten für pünktliche Kinder mit gepackten Rucksäcken zu sorgen. – Es ist nicht immer einfach, da unsere Kinder eben nicht von Nebenan zu uns kommen, sondern aus den verschiedensten Stadtteilen Frankfurts.

Gut am Ziel angekommen, haben wir die Zeit genutzt, um zu frühstücken. Anschließend bestaunten wir das Federvieh, konnten sehen, wie die Küken sich aus dem Ei picken und wie schlimm das sein kann, wenn man den Weg zur Entenmama verloren hat. (ein Entenküken hatte sich verlaufen).

Dann stand die Eichhörnchen-Achterbahn auf dem Programm. Unzählige Male haben wir uns zum Fahren angestellt und hatten unseren Spaß dabei.

Das Traktorfahren war nicht ganz ungefährlich und die Mitfahrer im ersten Traktor mussten unter Lebenseinsatz von anderen Parkbesuchern gerettet werden…

Vor lauter Aufregung bekamen die mitfahrenden Kinder die Traktortür nicht rechtzeitig auf und gerieten in Panik, aber Retter waren sofort an Ort und Stelle.

Streichelzoo, große Bauernhoftiere, Fahrt mit der Parkbahn, Helikopterfahrt über den Park, das alles haben wir am Vormittag erlebt.

Langsam bekamen wir Hunger und kehrten in das Restaurant ein. In den vergangenen Wochen haben wir mit Wuppi, einem Marsbewohner, das „Gute Benehmen von A-Z“ besprochen nun kam es auch in der Praxis darauf an, Gelerntes umzusetzen. Es hat funktioniert. Jeder von uns wusste sich zu benehmen und achtete auf die guten Tischmanieren.

Trampolinspringen, Riesenhüpfkissen, Kühe um die Wette melken und das Eselreiten waren die Stationen für den Nachmittag. Natürlich hatten manche Kinder noch nicht genug, aber wir wollten 17.10 Uhr mit der Bahn unsere Rückreise antreten.

Unsere Eltern und Geschwister wollten uns im Kindergarten mit einem gemütlichen Treffen am Abend überraschen. Salate, Grillwürstchen, Kinder und Erwachsenenbowle standen bereit, verzehrt zu werden. Mamas und Papas organisierten sogar eine Kinderdisko und waren unsere Animateure…

Der laue Sommerabend ging mit vielen schönen Eindrücken und Erlebnissen zu Ende. Fleißige Eltern waren bis zum Schluss für das Aufräumen da.

Herzlichen Dank für diesen unvergesslichen Tag, dem 27.Juni 2014.

Im Namen der Regenbogenkinder, Lidia und Katrin

Pin It on Pinterest