Sachsenhausen (jf) – Ganz aufgeregt wuseln die Mädchen und Jungen im Vorschulalter im großen Eingangsbereich des Kindergartens „Nezabudka drei“ herum. Sie haben sich an diesem Tag besonders

hübsch gemacht, gerade rollt der Pferdetransporter auf den Vorplatz: Gleich wird Sankt Martin gefeiert.

Vor dem Umzug erhält die bilinguale Kindertagesstätte in der Stresemannallee noch ein Gütesiegel. Irene
und Peter Wimmers, Vorstände des Sängerkreises Frankfurt, haben eine Tafel mit einem lustigen Vogel,
der auf Notenlinien sitzt und zwitschert, mitgebracht.

„Wir singen gern!“, steht über der bunten Zeichnung. „Wir freuen uns sehr über diese Zertifizierung“, sagt Kita-Leiterin Alexandra Mayer. Mit ihren insgesamt elf Mitarbeiterinnen betreut sie in der Kita „Nezabudka drei“ (Vergissmeinnicht) 50 Kinder zwischen einem und sechs Jahren. Seit 2009 gibt es die Einrichtung, insgesamt vier deutsch-russische Kindergärten hat der Träger „Slowo“, Verein zur Pflege der russischen Kultur, in Frankfurt.

Die Kitas sind beliebt, die Warteliste ist lang. „Sprache und Musik haben viel miteinander zu tun. Unsere Kinder werden von deutschen und russischen Muttersprachlern betreut, wachsen so in beiden Sprachen auf. Täglich wird bei uns gesungen, das macht den Kindern viel Spaß“, erklärt Alexandra Mayer.

Das Gütesiegel „Felix“ wird seit dem Jahr 2000 vom Deutschen Chorverband verliehen. Für das Zertifikat wird geprüft, ob die musikalische Früherziehung in der Einrichtung tatsächlich ernst genommen wird.

Sachsenhäuser Wochenblatt – 20.11.2013

[PDF Download]